Bory: Hubschrauberflugplatz

Letiště Plzeň, Pilsen

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Flugplätze im Kalten Krieg: Bory
von Bert Kondruß
Koordinaten: N494353 E0132008 (WGS84)
Karte: Google Maps
Location Indicator: LKPB

Nutzung bis 1945

Verkehrsflughafen von Plzen, später Flugplatz der Luftwaffe.

Nutzung im Kalten Krieg

Hubschrauberbasis der rschechoslowakischen Volksarmee.

Heutige Nutzung

Der Flugplatz ist geschlossen und wurde zu einem Industriegebiet umfunktionioniert.

Flugplatzkarte

Luftbild aus dem Jahr 1956
Quelle: kontaminace.cenia.cz Bezogen entsprechend den Lizenzbedingungen für nichtkommerzielle Nutzung.

Flugfunk

Nach westlicher Funkaufklärung wurde der Platz in den CSSR-Luftstreitkräften auch als "Navigacni Punkt 540" bezeichnet (davor "Navigacni Punkt 552").
Das Rufzeichen des Flugplatzes war LOTOS (1990).

Einheiten

11. VRP Mi-24D, V, Mi-17 (1990). Im Jahr 1992 verlegten die Hubschrauber nach Dobrany.

Einrichtungen

Im Süden befanden sich Hangars, die evtl. noch aus der Zeit von vor 1945 stammen könnten.

Bilder

Luftbilder aus dem Jahr 1956

Der ungefähr in Bildmitte sichtbare Bunker steht noch heute - siehe Bilder unten
Hangars
 
Flugzeuge auf dem Vorfeld
Südöstlicher Teil

Bilder aus dem Jahr 2016

Das Gelände ist vollständig in ein Gewerbegebiet umgewandelt. Es finden sich nur noch vereinzelte Relikte des ehemaligen Flugplatzes.
Straße Univerzitni - Der Verlauf dieser Straße entspricht genau dem ehemaligen Rollweg
Straße Teslova - Diese Straße führte auf dem Flugplatz an der Rückseite der großen Hangars vorbei.
Historisches Gebäude? - Diese Ruine steht an der Südseite der Straße "Teslova"
Historisches Gebäude? - Das Gebäude muss sich an der Rückseite des größten Hangars befunden haben
Bunker - Am Westende der Univerzitni
Bunker
Bunker
Fläche am Westende der Univerzitni

Flugplätze in der Umgebung