RSBN-Funkfeuer in der DDR

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

RSBN (РСБН = радиотехническа система ближней навигации) steht für "Nahnavigationssystem". Bei diesem Funknavigationssystem wird die Position nach Polarkoordinaten (Richtung, Entfernung) bestimmt. Darüber hinaus gibt es eine Komponente für Instrumentenanflüge. Der Frequenzbereich liegt zwischen 772 und 1000,5 MHz. Der Navigationsteil ist mit dem westlichen TACAN vergleichbar.


Eine RSBN-Station am Flugplatz Sperenberg

Stationen mit Stand 1980er Jahre:

OrtKanalKennungPosition
Allstedt38
Altenburg07PNN505859 E0123023
Altes Lager24
Arnstadt19
Bad Düben Lehrflugplatz58ST
Brand05
Brandis06
Briest (Brandenburg)36, auch 9UTN522611 E0122737
Damgarten32, auch 33MAN541556 E0122557
Dresden-Klotzsche39FON510758 E0134557
Drewitz13RDN515332 E0143158
Falkenberg34BLN513300 E0131327
Finow11
Finsterwalde10
Gardelegen36
Groß Molzahn27
Großenhain30
Holzdorf09, auch 33HXN514555 E0131003
Köthen35
Laage40, auch 01LRN535452 E0121624
Lärz Flugplatz37
Mahlwinkel06
Marxwalde (Neuhardenberg)31BUN523637 E0141449
Merseburg23DKN512147 E0115742
Parchim20
Peenemünde16NEN540932 E0134530
Preschen33KLN513933 E0143740
Schwerin12
Sperenberg28
Templin15
Welzow18
Werneuchen04
Wittstock22GJN531222 E0123151
Zerbst17KJN520007 E0120848

Die Kennungen der Funkfeuer wurden im Normalfall aus dem ersten und letzen Buchstaben des Rufzeichens des Flugplatzes gebildet, z.B. Peenemünde "NARKOSE"

Verwandte Themen

Ungerichtete Funkfeuer (NDB) in der DDR in den 1950er Jahren
Ungerichtete Funkfeuer (NDB) in der DDR in den 1960er Jahren
Ungerichtete Funkfeuer (NDB) in der DDR in den 1980er Jahren
Funkfrequenzen DDR und Ostberlin
Eureka-Funkfeuer in Deutschland