Spreenhagen: NVA-Hubschrauberlandeplatz 1013

HSLP / HLP 1013

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N521821 E0135249 (WGS84) Google Maps
Betreiber: MfNV / NVA

Lage Ort

Deutschland im Kalten Krieg
Karte

Lage Flugplatz

4 km südlich von Spreenhagen, 2 km nördlich von Alt Stahnsdorf.

Nutzung im Kalten Krieg

Hubschrauberlandeplatz 1013 für die 2. Nachrichtenbrigade (2. NBr) der ehemaligen NVA.

Heutige Nutzung

Geschlossen.

Übersicht

Flugbetriebsflächen

Ausmaße: 45 m x 100 m,
Hauptstart- und Landerichtung: 315°,
Bodenschaffenheit: Gras,
Aufnahmekapazität: 1 Hubschrauber,

Luftraum und Verfahren

Nutzung möglich bei TEWB und NEWB(Tags / Nachts einfache Wetterbedingungen).
Zeit zur Herstellung der Aufnahmebereitschaft: 30 Minuten.

Hindernisse

Gebäude, Bäume, Schornstein: Richtung 0°-360°, Entfernung 70 m, Höhe 30 m

Weitere Informationen

Das Objekt Alt Stahnsdorf war ursprünglich als Führungsstelle (Bunker) für den Ministerrat konzipiert. Das Objekt wurde in den 1980er Jahren an die 2. Nachrichtenbrigade übergeben (Hauptsstandort Niederlehme).

Literatur

  • Bergner, Paul: "Atombunker im Kalten Krieg und das PROGRAMM DELPHIN" Heinrich-Jung-Verlagsgesellschaft mbH, Zella-Mehlis/Meiningen, 2007 - Beschreibt u.a. die Entstehungsgeschichte des Objekts Alt Stahnsdorf

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook