Fürstenfeldbruck: Fliegerhorst

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N481220 E0111605 (WGS84)
Karte: Google Maps
HNN: 1703 ft
Location Indicator: DEFF (195x), EDSF (196x-1995), ETSF (1995-)

Lage Ort

Bundesland (Freistaat) Bayern.
Deutschland im Kalten Krieg

Übersicht

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Flugplatz der Luftwaffe.

Situation

Im Kalten Krieg

Nutzung

USAF bis 1960, danach Fliegerhorst der Luftwaffe.

Situation

Der Fliegerhorst Fürstenfeldbruck auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1981 - (ONC F-2 (1981), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin /PCL MC/)

Übersicht

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 09R/27L: 2744 m x 46 m Beton
  • 09L/27R: 1225 m x 19 m

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 1990:
  • TACAN: CH17 "FFB", 093°/4.9 NM zum Platz

Flugfunk

Rufzeichen FURSTY, DHK 27

Karten

NDB-Anflug im Jahr 1960

Einheiten

USAF bis 1960:
- 1947-1948: 45th RS / 45th TRS with RB-26 / F-6
- 1948-1952: 36th FW / FBW (22nd, 23rd, 53rd FBS) with F-80, F-84
- 1952: 157th TRS, 160th TRS
- 1952-1953: 32nd TRS with RF-80A
- 1953-1958: 7330th FTW with T-33A
- 1960: 7367th FTG
Luftwaffe WaS Lw 50, JaboG 49 (G-91, Alpha Jet) bis Anfang der 1990er Jahre, dann Tornado-Trainingseinheit bis Mitte der 1990er Jahre.

Bilder

Die nachfolgenden Bilder zeigen den Platz am 29.09.1947. Sie wurden aus ca. 4000' Höhe von Captain Robert C. Miller USAF aufgenommen, in Vorbereitung zur Verlängerung der Start- und Landebahn. Vielen Dank an Don!
Blick nach Süden über den Platz
nach Westen
nach Nordwesten
nach Nordosten
nach Osten (zusammen gesetzt)
nach Osten (am Stück)
Detail mit abgestellten Flugzeugen

Heute

Nutzung heute

Geschlossen.

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Skizze des Flugplatzes

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook