Hopsten: Fliegerhorst

Rheine

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N522018 E0073230 (WGS84)
Karte: Google Maps
HNN: 129 ft
Location Indicator: EDNP (-1995), ETNP (1995-2005)
Betreiber: Luftwaffe / German Airforce

Lage Ort

Deutschland im Kalten Krieg

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Fliegerhorst der Luftwaffe

Situation

Der Fliegerhorst Hopsten im Zweiten Weltkrieg auf einer US-Karte aus dem Jahr 1943 - (McMaster University Library Digital Archive, Lizenz: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 CC BY-NC 2.5 CA /MULDA/)

Im Kalten Krieg

Nutzung

Fliegerhorst der Luftwaffe.

Situation

Der Fliegerhorst Hopsten auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 - (ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin /PCL MC/)

Übersicht

Quelle: GEMILFLIP 1977

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 01/19: 2440 m x 30 m Beton

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 1990:
  • TACAN: CH27 "HOP", am Platz

Radar

ASR/PAR (1990)

Flugfunk

Rufzeichen: DHK 40

Karten

NDB-Anflug im Jahr 1966 (Quelle: USAF/USN FLIP).
Im Jahr 1968 befand sich das NDB nicht mehr an der Nordseite des Platzes, sondern auf der Anfluggrundlinie (Quelle: DoD FLIP 1968)

Einheiten

JaboG 36 (F-4F) (1990), Fluglehrzentrum F-4F (-2005)

Heute

Nutzung

Geschlossen seit Ende 2005.

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook