Göppingen: Flugplatz US Army

Army Air Field AAF, Cooke Barracks

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N484228 E0094124 (WGS84)
Karte: Google Maps
HNN: 1252 ft
Location Indicator: DBGP (195x), EDIB (196x-199x)

Lage Ort

Bundesland Baden-Württemberg.
Deutschland im Kalten Krieg

Lage Flugplatz

Der Flugplatz befand sich ca. 3 km ost-nordöstlich von Zentrum von Göppingen

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Fliegerhorst der Luftwaffe

Situation

Der Flugplatz US Army Göppingen im Zweiten Weltkrieg auf einer US-Karte aus dem Jahr 1944 - (McMaster University Library Digital Archive, Lizenz: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 CC BY-NC 2.5 CA /MULDA/)

Im Kalten Krieg

Nutzung

Flugplatz und Hubschrauberlandeplatz der US Army.

1950er Jahre

Übersicht

Der Flugplatz Göppingen auf einer US-amerikanischen Karte aus dem Jahre 1951 - (AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University /BYU/)

Weitere Infos

Flugplatzerkundung 1953

Im Jahre 1953 fanden in Süddeutschland Erkundungstouren für künftige Militärflugplätze der deutschen Luftwaffe statt. Dabei wurden alte Plätze besucht und jeweils eingeschätzt, ob der Platz anfliegbar ist, ob technische Anlagen und Unterkünfte zur Verfügung stehen und ob ein Ausbau der Start- und Landebahn auf 2500 m bzw. 3000 m möglich ist.
Dabei wird auch Göppingen besichtigt, jedoch nur von außen, da man keine Genehmigung der US Army zur Begehung hatte. Ergebnis: Rollfeld 700 x 1000 m mit fester Grasnarbe; nicht erweiterbar, weil angrenzendes Gelände nach allen Seiten abfällt; Startbahn (700 x 22 m) und Rollwege in gutem Zustand; Anlagen und Unterkünfte im Norden scheinen in Ordnung zu sein.

1970er Jahre

Situation

Der Army-Flugplatz Göppingen auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 - (ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin /PCL MC/)

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1971:
  • 07/25: 853 m x 20 m Asphalt

1980er und frühe 1990er Jahre

Übersicht

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 07/25: 769 m x 21 m Asphalt

Telefon

DSN 425-3xxx, Post 07161/618-xxx (1990)

Einheiten

Angaben für das Jahr 1990:
193rd Avn Co (7th USAR): 8 UH-1H; 3rd Bde/1st IDM: 2 UH-1H, 4 OH-58A

Heute

Nutzung

Die Cooke Barracks wurden am 28.02.1992 geschlossen (Quelle: USAREUR). Heutige Nutzung als Industriegebiet und Golfplatz.

Bilder

Bilder aus dem Jahr 2001

Einfahrt
Blick vom östlichen Startkopf auf den Flugplatz
Hauptgebäude
Alter Hangar
Hangar
Kleiner Hangar
Kontrollturm

Links

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze des Fliegerhorstes

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook