Großenhain: Flugplatz

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N511829 E0133318 (WGS84)
Karte: Google Maps
Location Indicator: EDAK

Lage Ort

Ehemalige DDR, Bezirk Dresden;
heute Bundesland (Freistaat) Sachsen.
Deutschland im Kalten Krieg

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Fliegerhorst der Luftwaffe.

Situation

Übersicht

Der Flugplatz Großenhain auf einer US-amerikanischen Karte aus dem Jahre 1952 - (AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University /BYU/)

Im Kalten Krieg

Nutzung

Flugplatz der sowjetischen Streitkräfte (GSTD/GSSD/WGT).

Situation

Der sowjetische Flugplatz Großenhain auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 - (ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin /PCL MC/)

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 12/30: 2500 m Beton

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 198x:
  • FFF 30: 510 "OZ"
  • NFF 30: 248 "O"
  • FFF 12: 510 "DR"
  • NFF 12: 248 "D"

Flugfunk

Rufzeichen: GLAVK (u.a. 1965/66), ARARAT (1980er Jahre)
Auf einer Karte mit Wetterstationen, die Anfang der 1990er Jahre in der Flugleitung am Flugplatz Sperenberg hing, war für Großenhain der Name SCHOKAN eingetragen (= Tarnname der Wetterstation Großenhain?)

Standardflugstrecken

"Flüge der LSK/LV der NVA und der LSK der GSSD im Rahmen der Gefechtsausbildung sind entsprechend der Grafik der Flugtage / -nächte auf der Grundlage der "Hauptflugregeln zum Fliegen im Luftraum der Deutschen Demokratischen Republik" auf Standardflugstrecken in den dazu festgelegten Flughöhen durchzuführen. ..." (Quelle: "Verzeichnis der Standardflugstrecken der LSK/LV der NVA und der LSK der GSSD")
Stand 1989:
303 Großenhain, Übigau, Torgau, Kühren, Leisnig, Großenhain
Höhe: 600 - 900 m
304 Großenhain, Rothenburg, Chojnow, Chocianow, Schießplatz Przemkow, Rothenburg, Großenhain
Höhe: 4900, 5500 m
Höheneinnahme: Traverse Bernsdorf
Höhenaufgabe: über dem Flugplatz
306 Großenhain, Holzdorf, Abtsdorf, Klein-Kreutz, Kyritz (LKV), Schießplatz Wittstock, Neuglienicke, Luckenwalde, Großenhain
Höhe: 4900, 5500 m (unter EWB zum Schießplatz 300 m)
Höheneinnahme: Traverse Übigau, Rückflug Traverse Fehrbellin
Höhenaufgabe: Kyritz
307 Großenhain, Holzdorf, Schweinitz, Schitzplatz Belgern, Großenhain
Höhe: 300 - 600 m
308 Großenhain, Genthin, Geba, Großenhain
Höhe: 6700 m
Höheneinnahme und -aufgabe über dem Flugplatz

Koordination mit anderen Flugplätzen

Zusammenarbeit der Flugsicherungsstellen Dresden und Großenhain, Stand 11/1986

Quelle: Anweisung Flugsicherungsdienst (AFD) des Ministeriums für Verkehrswesen, Hauptverwaltung der zivilen Luftfahrt
3.2.3.1 An Flugtagen für den Flugplatz GROSSENHAIN sind Flüge am Flugplatz DRESDEN in folgendem Umfang erlaubt:
a) Ohne Abstimmung zwischen den Flugsicherungsstellen können Flüge in der Platzrunde unter VMC durchgeführt werden, wenn die Platzrunde südlich der SLB geflogen wird.
b) Mit Abstimmung zwischen den Flugsicherungsstellen sind andere Flüge in der CTR und im TMA DRESDEN möglich.
3.2.3.2 An Flugtagen für den Flughafen DRESDEN erfolgen Flüge am Flugplatz GROSSENHAIN im verkürzten System ohne Durchflug der Linie RADEBEUL - KÖNIGSBRÜCK. Diese Flüge werden mit der APP DRESDEN abgestimmt.
3.2.3.3. Bei Flugbetrieb am Flugplatz GROSSENHAIN (s. Abschnitt 3.2.3.5) ist der Steig- und Sinkflug in der Luftstraße B 52 zwischen DRESDEN und BOXBERG so durchzuführen, daß das ETR 3 nicht durchflogen wird. Flüge in den Luftstraßenabschnitten BERGU-KAMENZ und GOMPITZ (GPZ)-HERMSDORF (HDO) sind nur in den mit der Flugsicherungsstelle GROSSENHAIN abgestimmten Flughöhen durchzuführen.
3.2.3.4. Während der Zeit des Flugbetriebes am Flugplatz GROSSENHAIN ist die APP DRESDEN verpflichtet, der Flugsicherungsstelle GROSSENHAIN folgende Informationen zu übergeben:
- Arbeitsbeginn und -ende der APP;
- Betriebszeit der Radarstation der APP;
- nicht später als 5 min vor Start vom Flughafen DRESDEN: die ETD, Startrichtung, Typ des Luftfahrzeuges, Flughöhe und Luftstraße;
- vor Landungen auf dem Flughafen DRESDEN 10 min vor Einflug in den TMA: voraussichtliche Landezeit, Landekurs, Typ des Luftfahrzeuges, Flughöhe und Luftstraße;
- bei Flügen in den Luftstraßen B51 und B52 ohne Landung auf dem Flughafen DRESDEN - 10 min vor Überflug des NDB GPZ: voraussichtliche Zeit des Überfluges, Flughöhe, Typ des Luftfahrzeuges und Flugrichtung
- bei Flügen von militärischen Luftfahrzeugen in den Luftstraßen B51 und B52 zu Flugplätzen der GSSD - 10 min vor Ausflug aus der Luftstraße: Ausflugzeit, Typ des Luftfahrzeuges, Flughöhe, Rufzeichen (Bordnummer) und Bestimmungsflugplatz.
3.2.3.5. Die Flugsicherungsstelle GROSSENHAIN ist verpflichtet, der APP DRESDEN folgende Informationen zu übergeben:
- Beginn und Ende der Flüge, Flughöhen, Start- und Landekurse;
- Start diensthabender Jagdflugzeuge;
- Flüge von Transport- und Verbindungsflugzeugen, die auf dem Flugplatz GROSSENHAIN starten bzw. landen (nur, wenn diese Luftfahrzeuge in den TMA DRESDEN einfliegen);
- Nichtgewährleistung der Sicherstellung geplanter Flüge (Starts und Landungen) am Flughafen DRESDEN beim Start diensthabender Jagdflugzeuge oder bei der Erfüllung von Spezialaufgaben.
Dabei muß für das den Flughafen DRESDEN anfliegende Luftfahrzeug eine Flughöhe für das Warteverfahren festgelegt werden. Das Landeverbot für das zivile Luftfahrzeug muß spätestens 5 min vor Überflug des NDB FS bzw. GPZ übermittelt werden.
3.2.3.6. Der Standard-FSPLN des Flughafens DRESDEN (einschließlich Überflüge in den Luftstraßen B51 und B52) ist 14 Tage vor Beginn der Sommer- bzw. Winterperiode in 2 Exemplaren der Flugsicherungsstelle GROSSENHAIN zu übergeben.
3.2.3.7. Die Abstimmung der Flüge und der Informationsaustausch zwischen den Flugsicherungsstellen hat auf der Flugsicherungs-Fernsprechstandverbindung zu erfolgen.

Einheiten

296 APIB: MiG-27, MiG-23UB (1989..1993)

Heute

Nutzung heute

Allgemeine Luftfahrt (EDAK).

Bilder

Flugplatz

Die nachfolgenden Bilder entstanden im Jahre 2006 und wurden freundlicherweise von www.abenteuer-heimat.de bereit gestellt.
Granit 2
Granit 2
MiG-17 Gate Guard

Gefechtsstand der 105. Jagdbomberdivision

Auch diese Bilder und Angaben stammen von Abenteuer Heimat
Der Bunker ist eine Bogendeckung, gefertigt aus kreisförmigen Betonfertigteilen. 2 Etagen, Länge ca. 25m, Breite ca. 14m, Bogenhöhe ca. 6,8m, 2 Eingänge, 1 Montageeingang, 1 Notausstieg.
Bunkerhügel mit Montagezugang und Personeneingang
Blick vom Bunkerhügel in nördliche Richtung
Haupteingang von innen
Schleusenbereich Haupteingang
Treppenhaus
Zugang zum Lageraum
Tunnel vom Zugang zum Lageraum
Lageraum
Blick zum Lageraum
Flur im UG
Ein Raum im OG

Fernfunkfeuer

Vielen Dank an Abenteuer Heimat für die Informationen und Bilder!
2 geschützte, mit Erde überdeckte Garagen, mehrere Schuppen, 2 Gebäude im Barackenstil, eine davon mit Heizungsanlage, evtl. auch als Sauna genutzt.
Objekttor
Straße auf dem Gelände
Baracke
Garage
Geschützte Garage

Links

  • (offline): USMLM Unit History 1969 - Notiz zu einem intensiven Flugprogramm am 09.10. mit Su-7 und Su-7U. Bild eines neuen Shelters.
  • (offline): USMLM Unit History 1973 - Im Rahmen des Truppenaustauschs der GSSD wurden im Herbst 41 Flüge nach Großenhain gezählt. Außerdem wurde eine TWIN EAR-Anlage auf dem Flugplatz beobachtet.
  • (offline): USMLM Unit History 1975 - Zeitweilige Verlegung zweier Staffeln Su-7 von Großenhain auf den Flugplatz Hassleben, beobachtet vom 06.07. bis zum 08.07.1975; Bild der Flugzeuge in Hassleben.
  • (offline): USMLM Unit History 1978 - Erste Beobachtung von tarnfarbenen Su-17
  • (offline): USMLM Unit History 1985 - Verlegung einer Staffel Su-24 FENCER C vom Flugplatz Brand nach Großenhain. Es wird erwartet, dass die Su-17 durch ein komplettes Regiment Su-24 ersetzt wird. Bild einer Su-24 im Anflug auf Großenhain beim Ablassen von Treibstoff (26.09.2985)
  • (offline): USMLM Unit History 1986 - Der Ersatz von Su-17 FITTER durch Su-24 FENCER C wurde abgeschlossen. Bild einer Su-24 mit aufgeklappter Radarnase (29.07.1986)
  • Vimudeap
  • Airbase Großenhain - the final days
  • Sachsenbunker

Literatur

  • : "Wie Moskau die Atomrampe DDR ausbaut" stern, Dezember 1982 - Gemäß einer Studie der Defense Intelligence Agency (DIA) ist der Flugplatz Großenhain belegt mit 44 Su-17 FITTER D.
  • Freundt, Lutz: "Sowjetische Fliegerkräfte in Deutschland 1945-1994, Band 2" Freundt Eigenverlag, Diepholz 1999 - Beschreibung, Bilder, Luftbilder (1953, 1991, 1992)
  • Freundt, Lutz (Hrsg.), Büttner, Stefan: "Rote Plätze - Russische Militärflugplätze in Deutschland 1945 - 1994" AeroLit Verlag, 2007 - Beschreibung, Karten, Bilder, Luftbilder 1953 und 1991
  • Fülber, Marcus: "Red Stars Over Europe" Concord Publications Co, Hong Kong, 1993 - Verschiedene Bilder der MiG-27 und MiG-23UB aus Großenhain

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook