Köln: Flugplatz Butzweilerhof

RAF Butzweilerhof

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N505914 E0065328 (WGS84) Google Maps
HNN: 158 ft
Location Indicator: EDUZ, EDCU (-199x)

Lage Ort

Bundesland Nordrhein-Westfalen.
Deutschland im Kalten Krieg
Karte

Lage Flugplatz

7 km nordwestlich der Stadtmitte von Köln

Nutzung bis 1945

Flughafen von Köln.

Nutzung im Kalten Krieg

Nutzung durch Royal Air Force (RAF) bis 1953 (u.a. 16 Sq, 94 Sq, 145 Sq). Stationierung Belgischer Heeresflieger bis 1993 oder 1994 (16. Staffel / 16. Bataillon mit Alouette II und Britten-Norman Islander).

Heutige Nutzung

Geschlossen.

Übersicht

Der Flugplatz Köln Butzweilerhof auf einer US-amerikanischen Karte aus dem Jahre 1951 - (AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University /BYU/)
(1)Start- und Landebahn der belgischen Heeresflieger
(2)Gras-Piste des ehemaligen Sportflugplatzes, zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen.
(3)Kontrollturm
(4)Abstellflächen und Hangars
(5)Abstellflächen für Hubschrauber
(6)Alter Flughafen
(H)Hubschrauberlandeplatz

Start- und Landebahnen

  • 04/22: 728 m x 24 m Asphalt

Luftraum und Verfahren

Geplanter neuer ICAO-Code war ETBB.

Bilder

Aktuelle Bilder (1)

Die nachfolgenden Bilder und Beschreibungen wurden freundlicherweise von Herrn Werner Müller http://www.butzweilerhof.com bereit gestellt.
Alter Eingang des zivilen Flughafens von 1926. Es kann sein, dass dieser Eingang dann auch noch von den Belgiern genutzt wurde. Hinter dem Tor, das wegen des Big-Brother-Dorfes verkleidet wurde, befindet sich eine Schranke, die es bis 1945 nicht gab. (1)
Auf der linken Seite die ehem. Sporthalle, die in den 90er Jahren als Luftfahrtmuseum gedient hat. Der Weg auf der rechten Seite ist der ehemalige "Bürgersteig" der an den Gebäuden der Fliegerstation und somit des ehemaligen Flughafens entlang ging.
Sporthalle von der anderen Seite mit dem Turm der Luftaufsicht (Baujahr 1936) im Hintergrund. Von den Engländern als Bürogebäude genutzt.
Iim Vordergrund das Gebäude, in dem die Patroullien der RAF untergebracht waren.
Nördlicher Teil der Rollbahn.
(1) HS schreibt dazu: Der dort beschriebene Eingang wurde nicht durch die Belgier benutzt! Hier war das Verteidigungsbezirkskommando 31 (VBK 31) stationiert und belegte alle Baracken.

Aktuelle Bilder (2)

Herr Peter Ziegenfuß schickte diese aktuellen Bilder vom ehemaligen Flugplatz. Herzlichen Dank!
Ehemalige Start- und Landebahn, jetzt Parkplatz
Garagen und Nebengebäude
Ehemaliger Tower
Hangar

Videos

Links

Flugplätze in der Umgebung