Parchim: Flugplatz

Schwerin-Parchim

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N532537 E0114700 (WGS84)
Karte: Google Maps
HNN: 166 ft
Betreiber: GSSD/WGT

Lage Ort

Deutschland im Kalten Krieg

Im Zweiten Weltkrieg

Situation

Fliegerhorst der Luftwaffe.

Übersicht

Der Flugplatz Parchim auf einer US-amerikanischen Karte aus dem Jahre 1951 - (AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University /BYU/)

Im Kalten Krieg

Nutzung im Kalten Krieg

Flugplatz der sowjetischen Streitkräfte

Situation

Der Flugplatz Parchim auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 - (ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin /PCL MC/)

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 07/25: 3000 m

Funkfeuer

  • FFF 25: 376 "UÜ"
  • NFF 25: 766 "U"
  • FFF 07: 376 "ÄS"
  • NFF 07: 766 "Ä"

Flugfunk

Rufzeichen ca. 1970: KLEJONKA, Rufzeichen 1990: PUSCHISTIJ

Standardflugstrecken

"Flüge der LSK/LV der NVA und der LSK der GSSD im Rahmen der Gefechtsausbildung sind entsprechend der Grafik der Flugtage / -nächte auf der Grundlage der "Hauptflugregeln zum Fliegen im Luftraum der Deutschen Demokratischen Republik" auf Standardflugstrecken in den dazu festgelegten Flughöhen durchzuführen. ..." (Quelle: "Verzeichnis der Standardflugstrecken der LSK/LV der NVA und der LSK der GSSD")
Stand 1989:
Standardflugstrecken für Jagdfliegerkräfte Parchim: Anmeldenummern 121-130
123 Parchim, Neustadt-Glewe, Bad Doberan, Schießplatz Wustrow, Kirchdorf, Plate, Parchim
Höhe: bis Bad Doberan 3050 m, Steigflug auf 10000 m über Wustrow, ab Kirchdorf 2450 m
124 Parchim, Usedom, Swinoujscie (Sinkflug bis zur Höhe 500 m) Usedom, Parchim
Höhe: 4900 m
128 Parchim, Neustadt-Glewe, Neustrelitz, Grimmen, Neukloster, Parchim
Höhe: 5500 m, 7900 m
Höheneinnahme: Traverse Meyenburg
Höhenaufgabe: Neukloster
Standardflugstrecken für Hubschrauberkräfte Parchim: Anmeldenummern 131-140
133 Parchim, Neustadt-Glewe, Hohen-Viecheln, Warin, Brokow, Passow, Parchim
Höhe: 50 - 900 m in Abstimmung mit VHZ
134 Parchim, Neustadt-Glewe, Wöbbelin, Crivitz, Karow, Plau, Parchim
Höhe: 50 - 900 m in Abstimmung mit VHZ
135 Parchim, Dütschow, Crivitz, Dobbertin, Plau, Stuer, SP Retzow, Vietlübbe, Parchim
Höhe: 100 - 400 m
135a Parchim, Plau, Stuer, SP Retzow, Vietlübbe, Parchim
Höhe: 100 - 400 m
136 Parchim, Pritzwalk, Fretzdorf, Schießplatz Wittstock, Dossow, Putlitz, Parchim
Höhe: 100 - 600 m

Einheiten

172 OBVP Mi-8, Mi-24; 439 OBVP Mi-8, Mi-24

Historie

  • 1988 Mehrere Sichtungen von Mi-17 HIP H auf den sowjetischen Flugplätzen Stendal (3. Stoßarmee) und Parchim (2. Garde-Panzer-Armee) deuten darauf hin, dass diese Regimenter diese neueste HIP-Variante eines Angriffshubschraubers in ihren Bestand aufnehmen. Durch Vergleich der Bordnummern wurde festgestellt, dass einige dieser Hubschrauber vom sowjetischen Flugplatz Oranienburg stammen, der bisher einzigen Basis mit HIP H. Quelle: //USMLM 1988//
  • Außerdem wurden 10 HIND G-1 und 3 HIND G-2 in Stendal und 1 HIND G-1 und 2 HIND G-2 in Parchim indentifiziert. Das ist eine deutliche Zunahme der Basen für diesen Spezialhubschrauber. Quelle: //USMLM 1988//

Heute

Nutzung

Zivilflughafen (EDOP).

Links

  • (offline): USMLM Unit History 1969 - Bericht über einen Flugbetrieb am 05.02.1969 mit FITTER (Su-7), MOUJIK (Su-7U) und FRESCO C (MiG-17F).
  • (offline): USMLM Unit History 1973 - Notiz zur die Bildung zweier Hubschrauber-Regimenter in Parchim und Stendal: Flugplatz und die Sichtung der ersten Mi-24 HIND A außerhalb der Sowjetunion.
  • (offline): USMLM Unit History 1975 - Notiz über die erhöhte Anzahl in Mi-24 HIND A in voller Regimentsstärke in Parchim und Stendal: Flugplatz.
  • (offline): USMLM Unit History 1976 - Am 03.12.1976 konnte die USMLM das erste Farbfoto eines HIND D in Parchim machen.
  • (offline): USMLM Unit History 1978 - Notiz zur Stationierung von modifizierten Mi-24 HIND D mit AT-6 SPIRAL.
  • (offline): USMLM Unit History 1984 - Notiz zur Ausrüstung der Regimenter mit Mi-24 HIND E in Mahlwinkel: Flugplatz, Parchim und Stendal: Flugplatz. 16.01.1984 erste HIND E aus Parchim auf SP Retzow. 27.01. HIND E mit neuem Raketenbehälter. 03.02. HIND E mit übereinander angeordneten AT-6.
  • Red Stars over Germany - Target towing flights - Geschichte der sowjetischen Zielschlepper, die u.a. in Parchim stationiert waren. Mit Bild von Il-28 aus den 1970er Jahren.

Literatur

  • /USMLM 1988/:
    United States Military Liaison Mission: "Unit History 1988"
  • Freundt, Lutz: "Sowjetische Fliegerkräfte in Deutschland 1945-1994, Band 3" Edition Freundt Eigenverlag, Diepholz 1999 - 3 Seiten Beschreibung, Bilder (1973, 1975 und 1992) und Luftbilder (von 1953 und 1993)
  • Freundt, Lutz: "Sowjetische Fliegerkräfte in Deutschland 1945-1994, Band 4" Edition Freundt Eigenverlag, Diepholz 2000 - Ergänzungen, u.a. Abstürze und Überflüge von Tu-16
  • Freundt, Lutz (Hrsg.), Büttner, Stefan: "Rote Plätze - Russische Militärflugplätze in Deutschland 1945 - 1994" AeroLit Verlag, 2007 - Beschreibung, Historie, Bilder, Luftbilder von 1953 und 1993
  • Fülber, Marcus: "Red Stars Over Europe" Concord Publications Co, Hong Kong, 1993 - Bilder von Mi-8 und Mi-17 in Parchim

Flugplätze in der Umgebung