Ramstein: Flugplatz

Landstuhl Air Base, Landstuhl-Ramstein

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N492608 E0073560 (WGS84) Google Maps

Lage Ort

Deutschland im Kalten Krieg
Karte

Allgemein

Der Flugplatz entstand Anfang der 1950er Jahre als Landstuhl Air Base. Er wurde unter Einbeziehung eines Teilstücks der Reichsautobahn errichtet, das im Zweiten Weltkrieg von der Deutschen Luftwaffe als Landeplatz genutzt wurde. Nördlich der Air Base ein Hauptquartier gebaut, das den Namen Ramstein bekam. Im Jahr 1957 wurden beide Teile zur Ramstein Landstuhl Air Base zusammengefasst, später nur noch als Ramstein Air Base bezeichnet.
Mit einer Unterbrechung war von Beginn bis Anfang der 1990er Jahre auf dem Platz ein Kampfgeschwader stationiert, dessen Bezeichnung mehrfach wechselte: 86th Fighter-Bomber Wing (FBW), 86th Fighter-Interceptor Wing (FIW), 86 Tactical Fighter Wing (TFW). Zeitweilig war Ramstein auch die Basis für das 26 Tactical Reconnaissance Wing (26 TRW).
Im Zuge einer Neuorganisation Anfang der 1990er wurde das 86 TFW in ein Transportgeschwader umgewandelt, das 86 Airlift Wing. Dieses Geschwader ist auch heute in Ramstein stationiert.
Im Laufe der Jahre geriet die Air Base immer wieder in die Schlagzeilen, so 1981 bei einem Bombenanschlag und 1988 beim schweren Unglück während einer Flugshow.

Im Kalten Krieg

1950er Jahre

Übersicht

Die Landstuhl Air Base auf einer Karte von 1953, ungefähr ein Jahr nach der Inbetriebnahme. - Gut erkennbar ist der alte Verlauf der Autobahn als Bestandteil des Flugplatz-Geländes
Auf dieser US-Karte aus dem Jahre 1954 wird die Lage der ehemaligen Autobahn als Teil der neuen Air Base noch deutlicher. - Ebenfalls erkennbar: Rollwege, Dezentralisierungsbereiche sowie das Hauptquartier von Ramstein im Norden. Ein Teil der rot markierten Umfahrung wurde später ebenfalls Bestandteil des Stützpunkts (AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University /BYU/)

1980er Jahre

Übersicht

An- und Abflug für Hubschrauber im Jahr 1984

Start- und Landebahnen

  • 09/27: 2447 m x 45 m Asphalt

Funkfeuer

  • TACAN: CH 81 "RMS", am Platz

Bilder

Luftbild aus dem Jahr 1988 - (12.08.1988), Quelle: DoD, Photographer: MSGT Patrick Nugent
Der Kontrollturm - (12.08.1988), Quelle: DoD, Photographer: MSGT Patrick Nugent
Eine F-16 vor einem Shelter - (12.08.1988), Quelle: DoD, Photographer: MSGT Patrick Nugent
Eine Boeing 747 - (12.08.1988), Quelle: DoD, Photographer: MSGT Patrick Nugent
Eine F-4 Phantom des 86 TFW vor einem Shelter - (15.09.1982), Quelle: DoD, Photographer MSGT Mike Daniels
Eine F-4 Phantom nördlich vom Flugplatz - (01.06.1983), Quelle: DoD, MSGT Don Sutherland

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook