Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN484653 E0085507 (WGS84) Google Maps
HNN 1400 ft
BundeslandBaden-Württemberg
Karte mit der Lage Flugplatz Malmsheim
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Malmsheim
von Bert Kondruß

Allgemein

Der Flugplatz Malmsheim entstand in den 1930er Jahren für die Luftwaffe. Nach 1945 diente er u.a. als Reserveflugplatz. Auf der Fläche nördlich der Beton-Start- und Landebahn etablierte sich ein Segelflugplatz, der auch für Fallschirmsprünge der Bundeswehr und der US-Truppen genutzt wird. Am nordwestlichen Ende wurde ein Mobilmachungsstützpunkt eingerichtet, auf dem zeitweilig ein SAR-Hubschrauber stationiert war.
Der Reserveflugplatz ist inzwischen geschlossen. Im nördlichen Bereich wurde der Mobilmachungsstützpunkt abgerissen und ein Forschungszentrum errichtet. Der Segelflugplatz wird weiter genutzt, soll jedoch langfristig geschlossen werden.

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Flugplatz der Luftwaffe.

Situation

Karte mit Flugplatz Malmsheim im zweiten Weltkrieg
Der Flugplatz Malmsheim im Zweiten Weltkrieg auf einer US-Karte aus dem Jahr 194x (Quelle: McMaster University Library Digital Archive, Lizenz: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 CC BY-NC 2.5 CA)

Im Kalten Krieg

Nutzung

Reserveflugplatz.

1960er Jahre

Nutzung

Malmsheim Army Flight Activities (AFA) ist als Reserveflugplatz für den Nellingen Army Heliport (AHP) ausgewiesen.

Start- und Landebahnen

  • 08/26: 945 m (ca.) befestigte Oberfläche
Zahlreiche erdgefüllte Bombenkrater auf der Start- und Landebahn

Luftraum und Verfahren

Keine Einrichtungen, unbewachter Reserveflugplatz.
Informationen und Freigaben zur Nutzung sind telefonisch über Nellingen Mil 835/675 einzuholen.
Segelflugbetieb an Wochenenden und an deutschen Feiertagen.
Platzrunde südlich in 2000 ft MSL.

Hindernisse

12 m hohe Antennen und Gebäude auf beiden Seiten der Start- und Landebahn am westlichen Ende.

1970er Jahre

Übersicht

Flugplatz Malmsheim auf einem Satellitenbild 1977
Der Flugplatz Malmsheim auf einem US-Satellitenbild vom 03.07.1977 - Im Norden ist der inzwischen abgerissene Mobilmachungsstützpunkt zu sehen. (Quelle: U.S. Geological Survey)

1980er und frühe 1990er Jahre

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 08/26: 980 m x 80 m Asphalt
  • 08/26 Gras

1990er und 2000er Jahre

Übersicht

Bilder

Ehemalige Start- und Landebahn in Malmsheim
Ehemalige Start- und Landebahn (2001)
Reste der früheren Anschlussbahn zum Flugplatz der Luftwaffe
Reste der früheren Anschlussbahn zum Flugplatz der Luftwaffe - Westlicher Teil des Flugplatzes, Blick nach Norden (2001)

Heute

Nutzung

Die ehemalige Start- und Landebahn wird als Übungsstrecke für Autos verwendet. Daneben befindet sich ein Segelflugplatz mit Gras-Start- und Landebahn. Der Mobilmachungsstützpunkt im Norden wurde abgerissen, dort befindet sich ein Entwicklungszentrum.

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze
This page in English
Folge mil-airfields auf Facebook