Wiesbaden: Flugplatz

Erbenheim, Air Base, Army Airfield

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N500260 E0081932 (WGS84)
Karte: Google Maps
HNN: 461 ft
Location Indicator: DBWB, EDAW, EDOU, ETOU

Lage Ort

Deutschland im Kalten Krieg

Im Kalten Krieg

Nutzung im Kalten Krieg

Flugplatz der US Air Force und später der US Army.

Einheiten

1971: 7407th CSW: 7405th SS (C-97G)
1994: 3-56 Avn (U-21A); E 5-158 Avn (UH-1H, UH-60A); H 3rd Avn Co (UH-60A, EH-60C); 159th Med Co (UH-60A); 1st MIB (RC-12K)
1975: 601st TCW: 20th TASS (OV-10A), 601st TASS (CH-53C)
1985: 62nd AviCo
1990: 1st MIB (6 RC-12D, 8 OV-1D, 7 RV-1D); 5-6 Cav (18 AH-64A, 13 OH-58C, 3 UH-60A); B 6-158 Avn (15 UH-60A)

1940er Jahre

Übersicht

Karte aus dem Jahr 1948, zur Zeit der Berliner Luftbrücke - Am westlichen Ende ist eine Verlängerung der Start- und Landebahn im Bau.

1950er Jahre

Übersicht

Karte aus dem Jahr 1954

1970er Jahre

Lage Ort

Der Flugplatz Wiesbaden auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 - (ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin /PCL MC/)

1980er Jahre

Übersicht

Karte aus dem Jahr 1984

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 08/26: 2154 m x 37 m Asphalt

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 1990:
  • TACAN: CH88 "WIB", am Platz
  • NDB: 399 "WBD", am Platz

Bilder

Bild vom 29.11.1984:
Ein Hubschrauber OH-58 Kiowa bereitet sich für den Start vor (Quelle: National Archives, photographer: SSGT Fernando Serna)
Bild vom 11.12.1984:
Ein UH-1H Iroquois schwebt über dem Abstellplatz. Im Hintergrund sind Hubschrauber UH-60A zu sehen (Quelle: National Archives, photographer: SSGT Fernando Serna)

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook