Militärflugplätze in Polen

Bazy lotnicze w Polsce

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Flugplätze im Kalten Krieg, von Bert Kondruss

Für Flugplätze, die sehr dicht beeinander liegen, wird der Name auf der Karte eventuell auf der falschen Seite angezeigt.

Militärflugplätze in Polen (93)
Babimost: Flugplatz
Bednary: Flugplatz
Biała Podlaska: Flugplatz
Borsk: Flugplatz
Brochocin: Flugplatz
Broczyno: Flugplatz
Brzeg: Flugplatz
Brzezie: Straßenlandeabschnitt
Bydgoszcz: Flugplatz
Cewice: Flugplatz
Chociw: Straßenlandeabschnitt
Chojna: Flugplatz
Darłowo: Flugplatz
Dębica: Flugplatz
Deblin: Flugplatz
Debnica Kaszubska: Straßenlandeabschnitt
Debrzno: Flugplatz
Drawsko Pomorskie: Flugplatz
Gdańsk: Flugplatz Wrzeszcz
Gdynia: Straßenlandeabschnitt
Goleniów: Flugplatz
Granowo: Straßenlandeabschnitt
Inowrocław: Hubschrauberflugplatz
Jarosławiec: Straßenlandeabschnitt
Kąkolewo: Flugplatz
Kamień Śląski: Flugplatz
Kliniska: Highway Strip
Kluczewo: Flugplatz
Kołobrzeg: Flugplatz
Konarzny: Flugplatz
Koronowo: Straßenlandeabschnitt
Kraków: Flugplatz Balice
Krzywa: Flugplatz
Kunice: Flugplatz
Łask: Flugplatz
Łebień: Flugplatz
Łęczyca: Flugplatz
Legnica: Flugplatz
Leszno: Straßenlandeabschnitt
Lomza: Straßenlandeabschnitt
Łukęcin: Straßenlandeabschnitt
Machliny: Straßenlandeabschnitt
Malbork: Flugplatz
Mielec: Flugplatz
Mierzecice: Flugplatz
Mieszkowice: Straßenlandeabschnitt
Minsk Mazowiecki: Flugplatz
Mirosławiec: Flugplatz
Mirosławiec: Straßenlandeabschnitt
Modlin: Flugplatz
Mostowo: Straßenlandeabschnitt
Nadarzyce: Flugplatz
Nadarzyce: Polygon
Namysłów: Flugplatz
Nowe Miasto: Flugplatz
Oksywie: Flugplatz
Oława: Flugplatz
Oleśnica: Flugplatz
Orneta: Flugplatz
Osie: Straßenlandeabschnitt
Ostrowy: Straßenlandeabschnitt
Pieniężnica: Flugplatz
Piła: Flugplatz
Płoty: Flugplatz
Powidz: Flugplatz
Poznań: Flugplatz Krzesiny
Pruszcz Gdański: Flugplatz
Przemków
Radom: Flugplatz
Rossoszyca: Straßenlandeabschnitt
Rostki: Flugplatz
Rudniki: Flugplatz
Słupia: Straßenlandeabschnitt
Słupsk: Flugplatz
Śniatowo: Flugplatz
Sochaczew: Flugplatz
Środa Śląska: Straßenlandeabschnitt
Świdwin: Flugplatz
Szprotawa: Flugplatz
Szymany: Flugplatz
Tarnow: Straßenlandeabschnitt
Tomaszów Mazowiecki: Flugplatz
Trzebien: Flugplatz
Warschau: Flughafen Okęcie
Warschau: Flugplatz Bemowo
Wicko Morskie: Flugplatz
Wielbark: Straßenlandeabschnitt
Wilcze Laski: Flugplatz
Wrocław: Flugplatz
Września: Straßenlandeabschnitt
Wschowa: Flugplatz
Żagań: Flugplatz
Zegrze Pomorskie: Flugplatz

Babimost: Flugplatz

Port lotniczy Zielona Góra-Babimost

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN520819 E0154755 (WGS84) Google Maps
HNN 194 ft
Location indicatorEPZG

Lage Flugplatz

30 km nordöstlich von Zielona Góra, 3 km südwestlich von Babimost.

Start- und Landebahnen

  • 06/24: 2500 m x 60 m Beton
Angaben für das Jahr 197x:
  • 06/24: 2000 m x 60 m

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 197x:
  • FFF 24: 830 "KO"
  • NFF 24: 405 "K"
Angaben für das Jahr 1990:
  • FFF: 405 "TR"

Flugfunk

Rufzeichen: "KASINO" (1970), "TRAKTOR" (1990)

Einheiten

45 LPSzB: SLim-2, Lim-6/R (1990)

Flugplätze in der Umgebung

Bednary: Flugplatz

Lądowisko Poznań-Bednary

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN523204 E0171306 (WGS84) Google Maps
HNN 340 ft
Location indicatorEPPB

Lage Flugplatz

25 km nordöstlich von Poznań.

Nutzung im Kalten Krieg

Reserveflugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

Nutzung heute

Allgemeine Luftfahrt.

Start- und Landebahnen

  • 10/28: 2299 m x 30 m Asphalt

Biała Podlaska: Flugplatz

Baza lotnicza Biala Podlaska

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN520043 E0230901 (WGS84) Google Maps
HNN 494 ft
Location indicatorEPBP

Lage Flugplatz

Südlich von Biała Podlaska.

Nutzung im Kalten Krieg

Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

Nutzung heute

Flugplatz.

Start- und Landebahnen

  • 06R/24L: 2260 m x 30 m Asphalt/Beton
  • 06L/24R: 3300 m x 61 m Asphalt/Beton

Einheiten

61 LPSzB: MiG-21, Lim-6 (1990)

Borsk: Flugplatz

Wdzydze

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN535706 E0175637 (WGS84) Google Maps
HNN 465 ft
Location indicatorEPBO

Lage Flugplatz

20 km südlich von Kościerzyna, nordöstlich von Borsk.

Nutzung im Kalten Krieg

Reserveflugplatz.

Nutzung heute

Allgemeine Luftfahrt.

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 197x:
  • 11/29
Angaben für das Jahr 1990:
  • 11/29: 2300 m x 30 m

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 197x:
  • FFF 29: 446 "RG"
  • NFF 29: 912 "R"

Flugfunk

Rufzeichen: "ROSRUCH" (1970)

Einrichtungen

Eisenbahnanschluss aus Richtung Südosten.

Flugplätze in der Umgebung

Brochocin: Flugplatz

Łukaszów, Аэродром Брохоцин

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN511206 E0155613 (WGS84) Google Maps
HNN 663 ft

Lage Flugplatz

16 km westlich von Legnica, südöstlich von Brochocin.

Nutzung im Kalten Krieg

Sowjetischer Reserveflugplatz.

Nutzung heute

Geschlossen. Übergabe an die polnischen Behörden am 06.06.1992 (Quelle: www.bicc.de).

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 10/28: 1300 m x 300 m Gras

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 1980:
  • FFF 28: 868
  • NFF 28: 425

Flugfunk

Rufzeichen: "PROBOSCHNIK" (ПРОБОЧНИК) (1980)

Einrichtungen

"Surface of 1463,0 hectares. Several dozen of habitation, barrack and warehouse buildings. Fuel station" (Quelle: www.bicc.de)

Broczyno: Flugplatz

Lądowisko Czaplinek-Broczyno

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN533110 E0161706 (WGS84) Google Maps
HNN 500 ft

Nutzung im Kalten Krieg

Reserveflugplatz.

Nutzung heute

Allgemeine Luftfahrt.

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 11/29: ca. 2000 m

Brzeg: Flugplatz

Аэродром Бжег

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN505013 E0172450 (WGS84) Google Maps
HNN 502 ft

Nutzung bis 1945

Fliegerhorst der Luftwaffe Brieg.

Nutzung heute

Geschlossen. Übergeben an polnische Behörden am 17.03.1993 (Quelle: www.bicc.de).

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 09/27: 2500 m x 60 m

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 1990:
  • FFF: 297 "ZR / LW"
  • NFF: 615 "Z / L"
  • RSBN: Kanal 27
  • PRGM: Kanal 25

Flugfunk

Rufzeichen: "BULAWKA" (1965), "RUSLAN" (РУСЛАН) (1979)

Einheiten

781 IAP: MiG-23MLD (1990)
Im August 1989 verlegte die 55 OBVP nach Kołobrzeg: Flugplatz, das 781 IAP kam von Kołobrzeg: Flugplatz nach Brzeg.
Die 151 OREBAP wurde 1989 abgezogen, das 781 IAP verlegte am 10.06.1991 auf einen Flugplatz im Raum Smolensk.

Einrichtungen

"Airfield of total surface amounting to 600 hectares. 45 habitation buildings, several dozens of of stores and workshops." (Quelle: www.bicc.de)

Links

    Literatur

    • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze
    • Freundt, Lutz (Hrsg.), Büttner, Stefan: "Rote Plätze - Russische Militärflugplätze in Deutschland 1945 - 1994" AeroLit Verlag, 2007 - Kurze Beschreibung

    Brzezie: Straßenlandeabschnitt

    Brzezie Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN534852 E0165836 (WGS84) Google Maps
    HNN 500 ft

    Nutzung im Kalten Krieg

    Straßenlandeabschnitt.

    Nutzung heute

    Geschlossen.

    Start- und Landebahnen

    Angaben für das Jahr 1990:
    • 11/29: ca. 2400 m

    Bydgoszcz: Flugplatz

    Port lotniczy Bydgoszcz-Szwederowo

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN530549 E0175840 (WGS84) Google Maps
    HNN 235 ft
    Location indicatorEPBY

    Lage Flugplatz

    Süd-südöstlich von Bydgoszcz.

    Nutzung bis 1945

    Flugplatz der Luftwaffe Bromberg a. d. Weichsel.

    Nutzung heute

    Flughafen.

    Start- und Landebahnen

    • 08/26: 2500 m x 60 m Asphalt/Beton

    Funkfeuer

    Angaben für das Jahr 1970:
    • FFF: 325 "LP"
    • NFF: 660 "L"
    Angaben für das Jahr 1990:
    • FFF: 325 "SZ"
    • NFF: 610 "S"

    Flugfunk

    Rufzeichen: "LAMPAS" (1970), "SIALMIERZ" (1990)

    Einheiten

    3 LPSzB: Su-7BKL/BMK/UM (1990)

    Cewice: Flugplatz

    Lotnisko, Lebunia, Siemirowice

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN542458 E0174548 (WGS84) Google Maps
    HNN 540'
    Location indicatorEPLB

    Nutzung im Kalten Krieg

    Flugplatz der polnischen Streitkräfte.

    Nutzung heute

    Flugplatz der polnischen Streitkräfte.

    Start- und Landebahnen

    • 07/25: 2500 m x 52 m Asphalt

    Einheiten

    7 PLS(MW): An-2, TS-11 (1990)

    Einrichtungen

    Eisenbahnanschluss aus Richtung Nordwesten.

    Chociw: Straßenlandeabschnitt

    Kanice Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN513925 E0201625 (WGS84)
    HNN 555 ft

    Lage Flugplatz

    22 km nordöstlich von Tomaszów Mazowiecki; nordöstlich von Kanice.

    Nutzung im Kalten Krieg

    Straßenlandeabschnitt.

    Start- und Landebahnen

    Angaben für das Jahr 1990:
    • 15/33: ca. 2300 m

    Chojna: Flugplatz

    Fliegerhorst Königsberg/Neumark, Аэродром Хойна, Lotnisko / Baza lotnicza Chojna

    KoordinatenN525623 E0142520 (WGS84) Google Maps
    HNN 57m / 187'

    Lage Ort

    Darłowo: Flugplatz

    Darlowo

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN542417 E0162111 (WGS84) Google Maps
    HNN 10'

    Lage Flugplatz

    West-südwestlich von Darłowo.

    Einheiten

    40 EZOPír: Mi-2, Mi-14PL/PS (1990)

    Dębica: Flugplatz

    Debica, Аэродром Дембица

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN535638 E0153725 (WGS84) Google Maps
    HNN 161 ft

    Lage Ort

    Dębica liegt 25 km südlich von Kołobrzeg.

    Lage Flugplatz

    Der Flugplatz befand sich 3 km südöstlich von Dębica.

    Nutzung im Kalten Krieg

    Sowjetischer Reserveflugplatz.

    Nutzung heute

    Geschlossen. Übergeben an polnische Behörden am 19.04.1991 (Quelle: www.bicc.de).

    Start- und Landebahnen

    Angaben für das Jahr 1990:
    • 11/29: 2500 m x 400 m Gras

    Funkfeuer

    Angaben für das Jahr 1990:
    • FFF: 605 "LJ / SG"
    • NFF: 295 "L / S"

    Flugfunk

    Rufzeichen: "LEDJANOY" (ЛЕДЯНОЙ) (1990)

    Einrichtungen

    Fläche: 730 ha (Quelle: www.bicc.de).

    Weitere Infos

    Der Name "Dembiza" und die Angaben zur Landerichtung und Funkfeuer wurden einer sowjetischen Funkunterlage entnommen. Die Zuordnung zum Flugplatz "Dębica" ist aber nicht 100% sicher, weil die Flugplatzhöhe deutlich abweicht: Dębica liegt auf ca. 40 m, während "Dembiza" mit 70 m aufgelistet ist. Hat jemand weitere Angaben?

    Deblin: Flugplatz

    Irena, Baza lotnicza Deblin

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN513304 E0215331 ca (WGS84) Google Maps
    HNN 388'
    Location indicatorEPDE

    Nutzung heute

    Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

    Start- und Landebahnen

    Angaben für das Jahr 1990:
    • 11/29: 2500 m

    Funkfeuer

    Angaben für das Jahr 1990:
    • FFF 29: 752 "AD"
    • NFF 29: 366 "A"

    Flugfunk

    Rufzeichen: "AKORD" (1990)

    Einheiten

    58 LPS: TS-11 (1990)

    Flugplätze in der Umgebung

    Debnica Kaszubska: Straßenlandeabschnitt

    Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN542207 E0171241 (WGS84) Google Maps
    HNN 165 ft

    Nutzung im Kalten Krieg

    Straßenlandeabschnitt.

    Start- und Landebahnen

    Angaben für das Jahr 1990:
    • 09/27

    Debrzno: Flugplatz

    Baza lotnicza Debrzno

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN533128 E0171532 (WGS84) Google Maps
    HNN 509'

    Lage Flugplatz

    Südöstlich von Debrzno.

    Nutzung heute

    Allgemeine Luftfahrt.

    Start- und Landebahnen

    Angaben für das Jahr 1970:
    • 07/25: 2500 m x 60 m

    Funkfeuer

    Angaben für das Jahr 1970:
    • FFF: 660 "JN"
    • NFF: 320 "J"
    Angaben für das Jahr 1990:
    • FFF: 660 "GL"
    • NFF: 320 "G"

    Radar

    ASR/PAR (1970)

    Flugfunk

    Rufzeichen: "JESJON" (1970), "GAZEIA" (1990).

    Drawsko Pomorskie: Flugplatz

    Dramburg, Ziemsko

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN532840 E0154352 (WGS84) Google Maps
    HNN 377 ft

    Lage Flugplatz

    8 km südwestlich von Drawsko-Pomorskie.

    Nutzung bis 1945

    Flugplatz Dramburg.

    Start- und Landebahnen

    Angaben für das Jahr 1990:
    • 12/30

    Gdańsk: Flugplatz Wrzeszcz

    Danzig-Langfuhr

    Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
    KoordinatenN542350 E0183614 (WGS84) Google Maps

    Nutzung bis 1945

    Flugplatz Danzig-Langfuhr.

    Nutzung im Kalten Krieg

    Zivilflughafen von Gdańsk bis 1974.

    Start- und Landebahnen

    • 03/21: 1800 m
    • 07/25: 1400 m

    Links

      Gdynia: Straßenlandeabschnitt

      Rumia Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN543617 E0182649 (WGS84) Google Maps
      HNN 35'

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 09/27

      Goleniów: Flugplatz

      Goleniow, Szczecin

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN533505 E0145408 (WGS84) Google Maps
      HNN 154 ft
      Location indicatorEPSC

      Lage Ort

      Lage Flugplatz

      5 km nordöstlich von Goleniów.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1970:
      • 13/31: 2000 m x 60 m
      • 13/31: 2500 m x 60 m Asphalt/Beton

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 589 "CL"
      • NFF: 285 "C"
      Angaben für das Jahr 1990:
      • FFF: 590 "OL"
      • NFF: 295 "O"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "CORAL" (1970), "OPAL" (1990)

      Einheiten

      2 PLM: MiG-21M/MF/UM (1990) (aufgelöst 10.01.1994)

      Granowo: Straßenlandeabschnitt

      Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN521318 E0163335 (WGS84) Google Maps
      HNN 250 ft

      Lage Flugplatz

      30 km südwestlich von Poznań.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 09/27

      Flugplätze in der Umgebung

      Inowrocław: Hubschrauberflugplatz

      Inowroclaw, Latkowo

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN524932 E0181926 (WGS84) Google Maps
      HNN 275 ft

      Lage Flugplatz

      6 km nordöstlich von Inowrocław.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Hubschrauberflugplatz.

      Einheiten

      56 PSB: 16 Mi-24W, 48 Mi-2US (1990)

      Flugplätze in der Umgebung

      Jarosławiec: Straßenlandeabschnitt

      Jaroslawiec Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN543123 E0163004 (WGS84) Google Maps
      HNN 15'

      Lage Flugplatz

      13 km nord-nordöstlich von Darłowo, 3 km südwestlich von Jarosławiec.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 06/24

      Kąkolewo: Flugplatz

      Kakolewo

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN521404 E0161440 (WGS84) Google Maps
      HNN 312'

      Lage Flugplatz

      8 km westlich von Grodzisk Wlkp., südwestlich von Kąkolewo.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Reserveflugplatz.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1980:
      • 11/29: ca. 2000 m

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 295: 981 "RN"
      • NFF 285: 480 "R"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "REFERENT" (1980)

      Kamień Śląski: Flugplatz

      Groß Stein, Kamien Slaski, Opole

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN503145 E0180507 (WGS84) Google Maps
      HNN 666 ft
      Location indicatorEPKN (200x)

      Lage Flugplatz

      18 km süd-südöstlich von Opole; südöstlich von Kamień Śląski.

      Nutzung bis 1945

      Flugplatz Groß Stein. 3 km süd-südwestlich befand sich außerdem der Flugplatz Klein Eichen.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1980:
      • 115/295

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 295: 446 "KR"
      • NFF 295: 912 "K"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "KOLLEKTOR" (1980)

      Flugplätze in der Umgebung

      Kliniska: Highway Strip

      DOL Kliniska, Szczecin Highway Strip

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN532539 E0144817 (WGS84) Google Maps
      HNN 50 ft

      Lage Ort

      Lage Flugplatz

      Östlich von Szczecin, an der Straße 142.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 08/26

      Kluczewo: Flugplatz

      Fliegerhorst Stargard-Klützow, Lotnisko Kluczewo, Аэродром Ключево

      KoordinatenN531652 E0145758 (WGS84) Google Maps
      HNN 32 m

      Lage Ort

      Kołobrzeg: Flugplatz

      Fliegerhorst Kolberg, Lotnisko Kolobrzeg, Bagicz, Аэродром Колобжег

      KoordinatenN541202 E0154110 (WGS84) Google Maps
      HNN 20'

      Konarzny: Flugplatz

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN534931 E0172111 (WGS84) Google Maps
      HNN 492'

      Lage Ort

      Konarzny liegt 17 km nördlich von Człuchow.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich westlich von Konarzny.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 07/25: approx. 2300 m

      Koronowo: Straßenlandeabschnitt

      Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN531841 E0180036 (WGS84) Google Maps
      HNN 305 ft

      Lage Ort

      Koronowo befindet sich 21 km nördlich von Bydgoszcz.

      Lage Flugplatz

      Der Straßenlandeabschnitt befindet sich 5 km östlich von Koronowo.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 09/27

      Kraków: Flugplatz Balice

      Krakow, Baza lotnicza Kraków

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN500441 E0194711 (WGS84) Google Maps
      HNN 791'
      Location indicatorEPKK

      Nutzung heute

      Flughafen.

      Start- und Landebahnen

      • 08/26: 2550 m x 60 m Beton

      Einheiten

      13 PLT 8 An-2, 20 An-12, 6 An-24, 12 An-26, 12 Il-14 (1990)

      Krzywa: Flugplatz

      Aslau, Osła, Osla, Аэродром Кшива

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN511838 E0154341 (WGS84) Google Maps
      HNN 663'
      OperatorSoviet AF

      Nutzung bis 1945

      Flugplatz Aslau (Luftwaffe).

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der sowjetischen Streitkräfte.

      Nutzung heute

      Geschlossen. Der Flugplatz wurde am 21.08.1992 an die polnischen Behörden übergeben.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1970:
      • 10/28: 2000 m x 60 m
      Angaben für das Jahr 1990:
      • 10/28: 2500 m x 60 m

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 435 "IO"
      • NFF: 288 "I"
      Angaben für das Jahr 1990:
      • FFF: 435 "ZW"
      • NFF: 888

      Flugfunk

      Rufzeichen: "PIRIT" (1970), "KIEMA" / "КЕМА" (1980).

      Einheiten

      164 GwORAP: 1 Staffel mit 12 Su-24MK/MR (bis 1985 mit Yak-28 BREWER D), 1 Staffel mit 14 MiG-25RB/RBF/RBK/RU (bis 1973 mit Yak-27R), 1 Staffel mit MiG-25BM (Wild Weasel) (vorher mit Yak-28PP BREWER E) (abgezogen 1990). Das 164 GwORAP verlegte am 14.05.1992 nach Shatelewo
      3 BAP: 20 Su-24M (bis 1983 mit MiG-27), abgezogen am 02.06.1992 nach Kaniyshin.

      Einrichtungen

      "Airport of the surface of 1880 hectares, 9 barraks, 13 bomb stores, 12 warehouses of general designation, 54 shelters for the airplanes and 23 garages. Fuel station of total capacity of 14,1 thousand meters3." (Quelle: www.bicc.de)

      Videos

      Literatur

      • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze
      • Freundt, Lutz (Hrsg.), Büttner, Stefan: "Rote Plätze - Russische Militärflugplätze in Deutschland 1945 - 1994" AeroLit Verlag, 2007 - Kurze Beschreibung

      Kunice: Flugplatz

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN521617 E0143958 (WGS84) Google Maps
      HNN 130'

      Lage Ort

      Lage Ort

      Kunice liegt an der Oder, ca. 11 km südöstlich von Słubice.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befand sich ca. 1 km nordöstlich vom Kunice.

      Nutzung heute

      Geschlossen.

      Start- und Landebahnen

      • 10/28: 2600 m Gras

      Weitere Infos

      Unmittelbar südlich vom Flugplatz verlief eine alte Eisenbahnstrecke, die als Brückendoublierung über die Oder vorbereitet war.

      Łask: Flugplatz

      Lask, Baza lotnicza Łask

      KoordinatenN513306 E0191045 (WGS84) Google Maps
      HNN 192 m

      Łebień: Flugplatz

      Lebien, Ledziechowo

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN544009 E0174435 (WGS84) Google Maps
      HNN 302 ft

      Lage Ort

      Łebień befindet sich 12 km nördlich von Lębork.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz war ca. 3 km nordöstlich von Łebień.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Reserveflugplatz.

      Nutzung heute

      Geschlossen.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 17/35

      Flugplätze in der Umgebung

      Łęczyca: Flugplatz

      Leczyca, Leznica Wielka

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN520018 E0190842 (WGS84)
      HNN 400'
      Location indicatorEPLY

      Lage Ort

      Łęczyca befindet sich 35 km nord-nordwestlich von Łódź.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich 7 km südwestlich von Łęczyca.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 10/28

      Einheiten

      37 PST 50 Mi-8/Mi-17 (incl. 5 Mi-8S), 3 Mi-6, Mi-9 (1990)

      Legnica: Flugplatz

      Fliegerhorst Liegnitz, Аэродром Легница

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN511058 E0161044 (WGS84) Google Maps
      HNN 407 ft
      Location indicatorEPLE

      Lage Flugplatz

      Am Südrand von Legnica.

      Nutzung bis 1945

      Fliegerhorst Liegnitz der deutschen Luftwaffe.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der sowjetischen Luftstreitkräfte mit Transport- und Verbindungsflugzeugen.

      Nutzung heute

      Übergabe an polnische Behörden am 15.09.1993 (Quelle: www.bicc.de). Allgemeine Luftfahrt.

      Start- und Landebahnen

      • 08/26: 1600 m x 40 m Beton

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1990:
      • FFF 26: 315
      • NFF 26: 650
      • RSDN, N511212 E0160637, Fernnavigationssystem

      Flugfunk

      Rufzeichen: "JENNISSEJ" (1965), "OTKRITKA" (ОТКРЫТКА) (1980)

      Einheiten

      245 OSAE: 4 An-12, An-24, 6 An-26, An-72, 5 Mi-8 (1990). Die Einheit wurde am 19. August 1993 abgezogen.

      Einrichtungen

      Die Garnison und der Flugplatz belegten insgesamt 608,8 Hektar. Es gab 981 Gebäude (Wohnungen, Kasernen, Lager, Garagen und Werkstätten), die durch eine Mauer von der Stadt getrennt waren. Das Tanklager hatte eine Kapazität von 10.600 Kubikmetern (Quelle: www.bicc.de).

      Literatur

      • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze
      • Freundt, Lutz (Hrsg.), Büttner, Stefan: "Rote Plätze - Russische Militärflugplätze in Deutschland 1945 - 1994" AeroLit Verlag, 2007 - Kurzbeschreibung, Foto

      Leszno: Straßenlandeabschnitt

      Rydzyna Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN514834 E0163800 (WGS84) Google Maps
      HNN 310 ft

      Lage Ort

      Leszno liegt sich 65 km süd-südwestlich von Poznań.

      Lage Flugplatz

      4 km südöstlich von Leszno.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 13/31: ca. 2280 m

      Lomza: Straßenlandeabschnitt

      Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

      Einrichtungen

      Im Bau?

      Łukęcin: Straßenlandeabschnitt

      Lukecin Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN540243 E0145418 (WGS84) Google Maps
      HNN 20 ft

      Lage Ort

      Łukęcin liegt an der Ostseeküste, 40 km ost-nordöstlich von Świnoujście.

      Lage Flugplatz

      Der Straßenlandeabschnitt liegt ca. 2,5 km ost-nordöstlich von Łukęcin.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 08/26

      Machliny: Straßenlandeabschnitt

      Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN532730 E0162219 (WGS84) Google Maps
      HNN 450 ft

      Lage Ort

      Machliny liegt 45 km nordwestlich von Piła.

      Lage Flugplatz

      Der Straßenlandeabschnitt befindet sich ca. 3,5 km südöstlich von Machliny.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 15/33: approx. 2200 m

      Malbork: Flugplatz

      Marienburg, Królewo, Baza lotnicza Malbork

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN540135 E0190807 (WGS84) Google Maps
      HNN 15'
      Location indicatorEPMB

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich 5 km östlich von Malbork.

      Nutzung bis 1945

      Flugplatz Marienburg.

      Start- und Landebahnen

      • 08/26: 2500 m Beton

      Einheiten

      41 PLM: MiG-21MF/UM (1990)

      Flugplätze in der Umgebung

      Mielec: Flugplatz

      Lotnisko Mielec

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN501920 E0212744 (WGS84) Google Maps
      HNN 548 ft
      Location indicatorEPML

      Lage Ort

      Mielec liegt 50 km nordöstlich von Tarnów.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich am Nordostrand von Mielec.

      Start- und Landebahnen

      • 09/27: 2495 m x 45 m Beton
      • 18/36: 660 m x 25 m Beton

      Mierzecice: Flugplatz

      Zendek, Flughafen Katowice-Pyrzowice

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN502833 E0190459 (WGS84) Google Maps
      HNN 994'
      Location indicatorEPKT (2000)
      OperatorPolish AF

      Lage Flugplatz

      20 km nord-nordöstlich von Katowice.

      Start- und Landebahnen

      • 09/27: 2380 m x 60 m Beton

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 27: 285 "PT"
      • NFF 27: 588 "P"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "POSTULAT" (1980)

      Einheiten

      39 PLM: MiG-21PFM (1980), aufgelöst 1987.

      Flugplätze in der Umgebung

      Mieszkowice: Straßenlandeabschnitt

      Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN524507 E0143038 (WGS84)
      HNN 165'

      Lage Ort

      Lage Ort

      Mieszkowice liegt 20 km süd-südöstlich von Chojna und ist 10 km von der deutschen Grenze entfernt.

      Lage Flugplatz

      Der Straßenlandeabschnitt liegt 2,5 km süd-südöstlich von Mieszkowice auf der Straße 31.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 16/34

      Minsk Mazowiecki: Flugplatz

      Lotnisko

      KoordinatenN521144 E0213921 (WGS84) Google Maps
      HNN 604 ft
      Location indicatorEPMM

      Mirosławiec: Flugplatz

      Baza lotnicza Mirosławiec

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN532342 E0160458 (WGS84) Google Maps
      HNN 490 ft
      Location indicatorEPMI

      Lage Ort

      Mirosławiec liegt 45 km west-nordwestlich von Piła.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich 5 km nördlich von Mirosławiec.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Nutzung heute

      Militärflugplatz.

      Start- und Landebahnen

      • 12/30: 2500 m

      Rollwege, Abstellflächen

      Vom Flugplatz führt ein Rollweg zum nahe gelegenen Mirosławiec Highway Strip.

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 342 "BN"
      • NFF: 705 "B"
      Angaben für das Jahr 1989:
      • RSBN: 38 "AL", N532413 E0160421 (S42/83?)

      Einheiten

      8 PLMB: Su-22M4K/U3M, Su-20MK (1990)

      Mirosławiec: Straßenlandeabschnitt

      Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN532307 E0160920 (WGS84) Google Maps
      HNN 450 ft

      Lage Ort

      Mirosławiec liegt 45 km west-nordwestlich von Piła.

      Lage Flugplatz

      Der Straßenlandeabschnitt befindet sich auf der Straße 177, ca. 6 km nordöstlich von Mirosławiec.

      Start- und Landebahnen

      • 05/23: ca. 2200 m

      Rollwege, Abstellflächen

      Der Straßenlandeabschnitt ist über einen Rollweg mit dem nahe gelegenen Flugplatz Mirosławiec verbunden.

      Modlin: Flugplatz

      Port lotniczy Warszawa-Modlin

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN522704 E0203907 (WGS84) Google Maps
      HNN 344 ft
      Location indicatorEPMO

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich nordwestlich von Nowy Dwór Mazowiecki.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Nutzung heute

      Flughafen.

      Start- und Landebahnen

      • 08/26: 2500 m Asphalt/Beton

      Mostowo: Straßenlandeabschnitt

      Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN540410 E0163212 (WGS84) Google Maps
      HNN 275 ft

      Lage Ort

      Mostowo liegt 20 südöstlich von Koszalin.

      Lage Flugplatz

      Der Straßenlandeabschnitt befindet sich auf der Straße 168, ca. 10 km östlich von Mostowo.

      Start- und Landebahnen

      • 10/28: ca. 2000 m

      Nadarzyce: Flugplatz

      Аэродром Надажице

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN532719 E0162924 (WGS84) Google Maps
      HNN 410'

      Lage Ort

      Nadarzyce liegt 40 km nord-nordwestlich von Piła.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich ca. 1 km süd-südwestlich von Nadarzyce.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Reserveflugplatz zur Nutzung durch polnische und sowjetische Streitkräfte.

      Nutzung heute

      An polnische Behörden übergeben am 15.08.1991 (Quelle: www.bicc.de).

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1980:
      • 17/35: ca. 2500 m

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 35: 985 "RN"
      • NFF 35: 485 "R"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "RUBIKON" / "РУБИКОН" (1980)

      Einrichtungen

      "253 hectares of the surface" (Quelle: www.bicc.de)

      Nadarzyce: Polygon

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN532812 E0162726 (WGS84) Google Maps
      HNN 418 ft

      Allgemein

      Nachgebildeter Flugplatz auf Schießplatz.

      Start- und Landebahnen

      • 05/23: 1100 m

      Namysłów: Flugplatz

      Namyslow, Намыслув

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN510354 E0173441 (WGS84) Google Maps
      HNN 492 ft

      Lage Ort

      Namysłów liegt 50 km östlich von Wrocław.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich ca. 9 km westlich von Namysłów.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Sowjetischer Reserveflugplatz.

      Nutzung heute

      Geschlossen. Am 15.05.1991 an polnische Behörden übergeben (Quelle: www.bicc.de).

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1980:
      • 09/27: 2000 m x 80 m Gras

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 27: 340
      • NFF 27: 695

      Flugfunk

      Rufzeichen: "UKUS" / "УКУС" (1980).

      Einrichtungen

      "surface 326 hectares" (Quelle: www.bicc.de)

      Flugplätze in der Umgebung

      Nowe Miasto: Flugplatz

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN513739 E0203209 (WGS84) Google Maps
      HNN 535'

      Lage Ort

      Nowe Miasto nad Pilicą liegt 50 km nord-nordwestlich von Radom.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich am nordwestlichen Rand von Nowe Miasto nad Pilicą.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 10/28: ca. 2300 m

      Einheiten

      47 SzPS: Mi-2 (1990)

      Oksywie: Flugplatz

      Gdynia Babie Doly, Kosakowo

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN543447 E0183101 (WGS84) Google Maps
      HNN 45'
      Location indicatorEPOK
      OperatorPolish AF

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich nördlich von Gdynia.

      Start- und Landebahnen

      • 14/32: 2496 m x 58 m Beton
      • 09/27: 576 m x 41 m Asphalt

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1989:
      • RSBN: 17 "KN", N543430,5 E0183034

      Einheiten

      34 PLM: MiG-21bis/UM (1990)

      Oława: Flugplatz

      Ohlau, Olawa, Stanowice, Аэродром Олава

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN505839 E0171450 (WGS84) Google Maps
      HNN 420 ft

      Lage Ort

      Oława liegt 25 km südöstlich von Wrocław.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befand sich 2 km nordwestlich von Oława.

      Nutzung bis 1945

      Flugplatz der Luftwaffe Ohlau/Schlesien.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Sowjetischer Reserveflugplatz.

      Nutzung heute

      Industriegebiet.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1980:
      • 13/31: 2500 m x 60 m Gras?

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 31: 750 "MM"
      • NFF 31: 365 "M"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "SKALP" (СКАЛЬП) (1980)

      Literatur

      • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze
      • Freundt, Lutz (Hrsg.), Büttner, Stefan: "Rote Plätze - Russische Militärflugplätze in Deutschland 1945 - 1994" AeroLit Verlag, 2007 - Kurzbeschreibung

      Oleśnica: Flugplatz

      Olesnica

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN511254 E0172619 (WGS84) Google Maps
      HNN 495 ft

      Lage Ort

      Oleśnica liegt 25 km ost-nordöstlich von Wrocław.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich am ost-nordöstlichen Rand von Oleśnica.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Reserveflugplatz für Wrocław.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 07/25: ca. 2300 m

      Orneta: Flugplatz

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN540737 E0200522 (WGS84) Google Maps
      HNN 207 ft

      Start- und Landebahnen

      • 06/24: 2000 m

      Osie: Straßenlandeabschnitt

      Lipinki, Osie Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      KoordinatenN533632 E0182708 (WGS84) Google Maps
      HNN 296 ft

      Ostrowy: Straßenlandeabschnitt

      Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL), Czestochowa-Lobodno

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN505744 E0190212 (WGS84) Google Maps
      HNN 725 ft

      Lage Flugplatz

      2 km südwestlich von Ostrowy nad Okszą.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Straßenlandeabschnitt

      Flugplätze in der Umgebung

      Pieniężnica: Flugplatz

      Pienieznica, Lotnisko Pieniężnica

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN535216 E0165954 (WGS84) Google Maps
      HNN 530'

      Lage Ort

      Pieniężnica liegt 60 km südöstlich von Koszalin.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich 2 km nordöstlich von Pieniężnica.

      Start- und Landebahnen

      • 08/26: ca. 2000 m

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 625 "BM"
      • NFF: 302 "B"
      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 26: 370 "DA"
      • NFF 26: 760 "D"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "BALSAM" (1970), "DEKADA" (1980)

      Einrichtungen

      Anschlussbahn von der Eisenbahnlinie 4 km nördlich.

      Piła: Flugplatz

      Schneidemühl West, Lotnisko Piła, Pila

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN5310 E01643
      HNN 259 ft
      Location indicatorEPPI

      Lage Flugplatz

      Nordwestlich von Piła.

      Nutzung bis 1945

      Flugplatz der Luftwaffe Schneidemühl West.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Start- und Landebahnen

      • 03/21: 2401 m x 59 m Beton/Asphalt
      Angaben für das Jahr 1970:
      • 04/22: 2300 m x 60 m

      Funkfeuer

      Angaben für den Zeitraum 197x:
      • FFF: 256 "IR"
      • NFF: 529 "I"
      Angaben für das Jahr 1990:
      • FFF: 256 "MN"
      • NFF: 529 "M"
      • RSBN: 19 "MN", N531121 E0164404 (S42/83?)

      Radar

      ASR/PAR (197x)

      Flugfunk

      Rufzeichen: "MANGAN" (1990)

      Einheiten

      6 PLMB: Su-22M4K/U3M (1990)

      Einrichtungen

      Eisenbahnanschluss im südlichen Teil des Platzes.

      Weitere Infos

      Im Jahr 2005 wurde der Flugplatz von AMW zum Verkauf angeboten: "An area of 361,9516 ha; 113 buildings or structures with a combined 57 070 sq.m. of usable space; The main runway 2,500 x 60 m; Taxiing runways and airplanes parking stands." (Quelle: www.amw.com.pl)

      Płoty: Flugplatz

      Mackfitz, Ploty

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN534539 E0151725 (WGS84) Google Maps
      HNN 155 ft

      Lage Ort

      Płoty liegt ca. 60 km nordöstlich von Szczecin.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich ca. 5km süd-südöstlich von Płoty.

      Nutzung bis 1945

      Flugplatz der Luftwaffe Mackfitz.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Reserveflugplatz.

      Start- und Landebahnen

      • 11/29: 2300 m x 29 m Beton/Asphalt

      Powidz: Flugplatz

      Baza lotnicza Powidz

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN522245 E0175108 (WGS84) Google Maps
      HNN 385 ft

      Lage Ort

      Powidz befindet sich ca. 60 km östlich von Poznań.

      Lage Flugplatz

      Der Flugplatz befindet sich ca. 5 km südwestlich von Powidz.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 11R/29L
      • 11L/29R

      Rollwege, Abstellflächen

      Dezentralisierungsräume mit großen Abstellflächen.

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1990:
      • FFF: 478 "GA"
      • RSBN: 20 "GA", N522246 E0175021

      Flugfunk

      Rufzeichen: "GRABINA" (1990)

      Einheiten

      7 PLBR: Su-20/R, Su-22M4K/U3M (1990)

      Poznań: Flugplatz Krzesiny

      Poznan Krzesiny

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN521955 E0165801 (WGS84) Google Maps
      HNN 265 ft
      Location indicatorEPKS

      Lage Flugplatz

      Süd-südöstlich von Poznań.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1980:
      • 12/30: 2500 m x 80 m
      • 12/30: 2500 m x 40 m Gras
      • 07/25: 1800 m x 60 m
      Angaben für das Jahr 2000:
      • 12/30: 2494 m x 60 m Beton
      • 07/25: 1800 m x 55 m Asphalt/Beton

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 303 "MZ"
      • NFF: 625 "M"
      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 30: 303 "KA", 4410m to THR30
      • NFF 30: 625 "K", 1000m to THR30

      Flugfunk

      Rufzeichen: "HUTEZ" (1970). "KAMERA" (1980)

      Einheiten

      62 PLM: MiG-21MF/UM (1990)

      Pruszcz Gdański: Flugplatz

      Pruszcz Gdanski

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN541453 E0184015 (WGS84) Google Maps
      HNN 33 ft
      Location indicatorEPPR

      Start- und Landebahnen

      • 09/27: 2000 m x 60 m

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 618 "CZ"
      • NFF: 299 "C"

      Radar

      ASR/PAR (1970)

      Flugfunk

      Rufzeichen: "CARDASZ" (1970)

      Einheiten

      49 PSB: 13 Mi-24D, 48 Mi-2US (1990)

      Przemków

      Пшемкув

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN512750 E0154612 (WGS84) Google Maps
      HNN 522 ft

      Allgemein

      Nachgebildeter Flugplatz auf Schießplatz.

      Start- und Landebahnen

      • 12/30: 2500 m

      Flugfunk

      Rufzeichen Schießplatz: "BUDITJEL" / "БУДИТЕЛЬ".

      Radom: Flugplatz

      Sadków, Baza lotnicza Radom

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN512320 E0211242 (WGS84)
      HNN 585 ft

      Lage Flugplatz

      Östlich von Radom.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Einheiten

      60 LPS: TS-11 (1990)

      Flugplätze in der Umgebung

      Rossoszyca: Straßenlandeabschnitt

      Warta Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN514214 E0184308 (WGS84) Google Maps
      HNN 426'

      Lage Flugplatz

      6,5 km östlich von Warta, Straße 710.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 09/27: 2300 (ca.) m

      Rostki: Flugplatz

      Orzysz

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN534236 E0215430 (WGS84) Google Maps
      HNN 390 ft

      Lage Flugplatz

      11 km südlich von Orzsyz, am Rand des Truppenübungsplatzes.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Die militärische Nutzung ist unklar, aber durch die Nähe zum Truppenübungsplatz wahrscheinlich.

      Start- und Landebahnen

      • 07/25: 1500 m Gras

      Weitere Infos

      In der Nähe befand sich der Luftwaffen-Flugplatz Arys-Rostken.

      Flugplätze in der Umgebung

      Rudniki: Flugplatz

      Częstochowa

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN505305 E0191211 (WGS84) Google Maps
      HNN 845 ft
      Location indicatorEPCH

      Lage Flugplatz

      10 km nord-nordöstlich von Częstochowa.

      Start- und Landebahnen

      • 08R/26L: 2000 m x 60 m Beton
      • 08L/26R: 600 m Gras
      • 09/27: 1000 m Gras
      • 05/23: 620 m Gras
      • 14/32: 620 m Gras

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 26: 966 "MO"
      • NFF 26: 549 "M"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "MANKO" (1980)

      Słupia: Straßenlandeabschnitt

      Debrzno Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      KoordinatenN533420 E0171545 (WGS84) Google Maps
      HNN 540 ft

      Słupsk: Flugplatz

      Stolp-Reitz, Slupsk Redzikowo

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN542844 E0170619 (WGS84) Google Maps
      HNN 213'
      Location indicatorEPSK

      Lage Flugplatz

      5 km nord-nordöstlich von Słupsk.

      Nutzung bis 1945

      Fliegerhorst der Luftwaffe Stolp-Reitz.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Start- und Landebahnen

      • 09/27: 2200 m x 60 m Beton

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 415 "IR"
      • NFF: 850 "I"
      Angaben für das Jahr 1990:
      • FFF: 520 "KN"
      • NFF: 290 "K"
      • RSBN: 36 "AE", N542914 E0171029

      Flugfunk

      Rufzeichen: "INGENIEUR" (1970), "ARENA" (1990).

      Einheiten

      28 PLM: MiG-23MF/UB (1990)

      Śniatowo: Flugplatz

      Sniatowo, Аэродром Снятово

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN535242 E0145152 (WGS84) Google Maps
      HNN 65 ft

      Lage Ort

      Nutzung im Kalten Krieg

      Reserveflugplatz mit Nutzung durch polnische und sowjetische Streitkräfte.

      Nutzung heute

      An polnische Behörden übergeben am 18.04.1991 (Quelle: www.bicc.de). Geschlossen.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1980:
      • 11/29: ca. 2500 m

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1980:
      • FFF 29: 858 "FA"
      • NFF 29: 419 "F"

      Flugfunk

      Rufzeichen: "FIRMA" / "ФИРМА" (1980)

      Einrichtungen

      Fläche 287 Hektar (Quelle: www.bicc.de)

      Sochaczew: Flugplatz

      Bielice

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN521155 E0201728 (WGS84) Google Maps
      HNN 259 ff
      Location indicatorEPSO

      Lage Ort

      50 km westlich von Warschau.

      Lage Flugplatz

      5 km südöstlich von Sochaczew.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

      Start- und Landebahnen

      • 10/28: 2499 m x 58 m Asphalt

      Einheiten

      32 PLRT: MiG-21R/RF, Su-20R (1990)

      Flugplätze in der Umgebung

      Środa Śląska: Straßenlandeabschnitt

      Sroda Slaska, Komorniki, Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN510947 E0164008 (WGS84) Google Maps
      HNN 450 ft

      Lage Ort

      30 km westlich von Wrocław.

      Lage Flugplatz

      5 km östlich von Środa Śląska.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 09/27: ca. 2200 m

      Świdwin: Flugplatz

      Swidwin Smardzko, Baza lotnicza Świdwin

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN534726 E0154935 (WGS84) Google Maps
      HNN 385'
      Location indicatorEPSN (2000)
      OperatorPolish AF

      Lage Ort

      55 km süd-südwestlich von Koszalin.

      Lage Flugplatz

      5 km nordöstlich von Świdwin.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1990:
      • 11/29: 2500 (ca.) m
      • 11/29: 2499 m x 58 m Beton

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 671 "D"
      • NFF: 325 "D"
      Angaben für das Jahr 1990:
      • RSBN: 26 "DT", N534728 E0154853

      Flugfunk

      Rufzeichen: "DIKTANTO" (1970)

      Einheiten

      40 PLMB: Su-22M4K/U3M (1990)

      Szprotawa: Flugplatz

      Sprottau, Wiechlice, Аэродром Шпротава

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN513341 E0153517 (WGS84) Google Maps
      HNN 443 ft

      Lage Flugplatz

      3 km östlich von Szprotawa.

      Nutzung bis 1945

      Fliegerhorst der Luftwaffe Sprottau/Schlesien.

      Nutzung im Kalten Krieg

      Flugplatz der sowjetischen Streitkräfte.

      Nutzung heute

      An polnische Behörden übergeben am 16.09.1992 (Quelle: www.bicc.de). Geschlossen.

      Start- und Landebahnen

      Angaben für das Jahr 1970:
      • 08/26: 2000 m x 60 m
      Angaben für das Jahr 1990:
      • 08/26: 2500 m x 60 m

      Funkfeuer

      Angaben für das Jahr 1970:
      • FFF: 532 "NM"
      • NFF: 257 "N"
      Angaben für das Jahr 1990:
      • RSBN: CH14
      • FFF 26: 495 "NM"
      • NFF 26: 1001 "N"
      • PRMG: CH16

      Flugfunk

      Rufzeichen: "RASDOLNIJ" (РАЗДОЛЬНИЙ) (1990)

      Einheiten

      89 BAP: Su-17M (bis 1989), 24 Su-24MK/MR (1990), abgezogen am 07.07.1992 nach Siwerskoye. 149 BAD: 1 An-2TD, 1 Mi-9 (1990)

      Einrichtungen

      "Airfield of surface amounting to 870 hectares, 29 habitation buildings and 261 stores and workshops. Fuel station of 16,0 thousand of meters3 capacity." (Quelle: www.bicc.de)

      Szymany: Flugplatz

      Szczytno

      Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
      KoordinatenN532850 E0205613 (WGS84) Google Maps
      HNN 463 ft
      Location indicatorEPSY

      Start- und Landebahnen

      • 02/20: 2000 m x 60 m Beton

      Links

        Tarnow: Straßenlandeabschnitt

        Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

        Einrichtungen

        Im Bau gewesen?

        Tomaszów Mazowiecki: Flugplatz

        Lotnisko Spala Glinnik Nowy

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN513504 E0200551 (WGS84) Google Maps
        HNN 600 ft

        Lage Ort

        45 km ost-südöstlich von Łodź.

        Lage Flugplatz

        7 km nordöstlich von Tomaszów Mazowiecki.

        Nutzung im Kalten Krieg

        Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

        Start- und Landebahnen

        Angaben für das Jahr 1990:
        • 11/29

        Funkfeuer

        Angaben für das Jahr 1990:
        • FFF 29: 212 "PR"
        • NFF 29: 437 "P"

        Flugfunk

        Rufzeichen: "PORTER" (1990)

        Einheiten

        66 LPS: TS-11, Lim-6 (1990), aufgelöst 1990.

        Trzebien: Flugplatz

        Przemków

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN512321 E0153937 (WGS84) Google Maps
        HNN 500 ft

        Nutzung im Kalten Krieg

        Flugplatz auf dem Truppenübungsplatz Przemków.

        Start- und Landebahnen

        • 09/27: 2000 m Gras

        Warschau: Flughafen Okęcie

        Warszawa, Okecie

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN520957 E0205760 (WGS84) Google Maps
        HNN 325'
        Location indicatorEPWA

        Nutzung im Kalten Krieg

        Flughafen mit Basis der polnischen Luftstreitkräfte.

        Start- und Landebahnen

        Angaben für das Jahr 1985:
        • 15/33: 3690 m x 60 m
        • 11/29: 2800 m x 50 m

        Funkfeuer

        Angaben für das Jahr 1985:
        • NDB: 330 "PNO", to RWY33
        • VORDME: 112.9 "PNO", to RWY33
        • ILS 33: 110.3 "WA"
        • LOM 33: 412 "WAO"
        • LMM 33: 361 "W"
        • LOM 29: 349 "WAS"
        • LMM 29: 455 "H"
        • ILS 11: 109.9 "WAS"
        • LOM 11: 336 "WAG"
        • LMM 11: 375 "AY"

        Radar

        ASR/PAR (1985)

        Einheiten

        36 SPLT: PZL-104, Tu-134A, Tu-154 (1990)

        Warschau: Flugplatz Bemowo

        Warszawa

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN521609 E0205426 (WGS84) Google Maps
        HNN 341 ft

        Lage Flugplatz

        Im Nordwesten von Warschau.

        Start- und Landebahnen

        Angaben für das Jahr 1990:
        • 10/28

        Wicko Morskie: Flugplatz

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN543312 E0163710 (WGS84) Google Maps
        HNN 15 ft

        Wielbark: Straßenlandeabschnitt

        Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN532200 E0204743 (WGS84) Google Maps
        HNN 436'

        Start- und Landebahnen

        Angaben für das Jahr 1990:
        • 10/28

        Flugplätze in der Umgebung

        Wrocław: Flugplatz

        Breslau-Schöngarten, Wroclaw Strachowice

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN510614 E0165256 (WGS84) Google Maps
        HNN 404'
        Location indicatorEPWR

        Nutzung bis 1945

        Fliegerhorst der Luftwaffe Breslau-Schöngarten (im heutigen Ostteil des Platzes).

        Start- und Landebahnen

        • 12/30: 2500 m x 60 m Asphalt/Beton

        Funkfeuer

        Angaben für das Jahr 1970:
        • FFF: 525 "FR"
        • NFF: 255 "F"
        Angaben für das Jahr 1980:
        • FFF 30: 525 "HG", 4185m to THR30
        • NFF 30: 255 "H", 965m to THR30

        Flugfunk

        Rufzeichen: "FLGWER" (1970), "HYDROLOG" (1980)

        Einheiten

        11 PLM: MiG-21MF/UM (1990)

        Września: Straßenlandeabschnitt

        Wrzesnia Highway Strip, Drogowy odcinek lotniskowy (DOL)

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN521801 E0173740 (WGS84) Google Maps
        HNN 360'

        Lage Ort

        45 km ost-südost von Poznań.

        Lage Flugplatz

        4 km ost-südost von Września.

        Start- und Landebahnen

        Angaben für das Jahr 1990:
        • 11/29

        Wschowa: Flugplatz

        Łysiny, Lysiny, Аэродром Всхова

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN515012 E0161460 (WGS84) Google Maps
        HNN 361 ft

        Lage Flugplatz

        Nordwestlich von Wschowa.

        Nutzung im Kalten Krieg

        Reserveflugplatz der sowjetischen Streitkräfte.

        Nutzung heute

        Übergeben an polnische Behörden am 25.08.1992 (Quelle: www.bicc.de). Geschlossen.

        Start- und Landebahnen

        Angaben für das Jahr 1980:
        • 07/25
        Angaben für das Jahr 1990:
        • 06/24: 2000 m x 400 m Gras

        Funkfeuer

        Angaben für das Jahr 1980:
        • FFF 25: 947 "BK"
        • NFF 25: 465 "B"

        Flugfunk

        Rufzeichen: "BARWINOK" (БАРВИНОК) (1980)

        Einrichtungen

        "Airfield under construction ... Surface of 361 hectares. The construction was interrupted at the end of 1980's. The real estate embrace several dozens of constructions of different types." (Quelle: www.bicc.de)

        Żagań: Flugplatz

        Sagan-Küpper, Zagan, Аэродром Жагань

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN513741 E0152422 (WGS84) Google Maps
        HNN 459 ft

        Lage Flugplatz

        Der Flugplatz befindet sich 7 km ost-nordöstlich von Żagań.

        Nutzung bis 1945

        Flugplatz Sagan-Küpper.

        Nutzung im Kalten Krieg

        Flugplatz der sowjetischen Streitkräfte.

        Nutzung heute

        Übergeben an polnische Behörden am 30.07.1992 (Quelle: www.bicc.de). Geschlossen.

        Start- und Landebahnen

        Angaben für das Jahr 1970:
        • 11/29: 2000 m x 60 m

        Funkfeuer

        Angaben für das Jahr 1970:
        • FFF: 760 "SJ"
        • NFF: 370 "S"
        Angaben für das Jahr 1990:
        • RSBN: 02 "NA", N513749 E0152427
        • FFF: 760 "NA / MD"
        • NFF: 370 "N / M"

        Flugfunk

        Rufzeichen: "SPOSOBNI" (ca. 1965), "NEWA" (НЕВА) (1990)

        Einheiten

        42 BAP: MiG-21SMT (bis 1981), dann 25 Su-24MK. 1990 kehrte eine Staffel nach einer Wartung in Russland nicht zurück. Das Regiment wurde am 05.05.1992 abgezogen.

        Einrichtungen

        "Garrison and airfield of total surface amounting to 935 hectares, 197 buildings of different types." (Quelle: www.bicc.de)

        Videos

        Literatur

        • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze

        Zegrze Pomorskie: Flugplatz

        Koszalin

        Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
        KoordinatenN540233 E0161552 (WGS84) Google Maps
        HNN 236 ft
        Location indicatorEPKO

        Lage Ort

        Zegrze Pomorskie befindet sich 16 km südlich von Koszalin.

        Lage Flugplatz

        Der Flugplatz befindet sich südöstlich von Zegrze Pomorskie.

        Nutzung im Kalten Krieg

        Flugplatz der polnischen Luftstreitkräfte.

        Start- und Landebahnen

        • 07/25: 2550 m x 60 m Beton

        Funkfeuer

        Angaben für das Jahr 1970:
        • FFF: 485 "BN"
        • NFF: 990 "B"
        Angaben für das Jahr 1980:
        • FFF 25: 590 "KT"
        • NFF 25: 280 "K"

        Flugfunk

        Rufzeichen: "BAIKON" (1970), "KOBALT" (1980)

        Einheiten

        9 PLM: MiG-21bis/UM (1990)

        Verwandte Themen

        Flugplätze Deutschland
        Flugplätze Litauen
        Flugplätze Slowakei
        Flugplätze Tschechien