Gammertingen: Fliegerhorst (geplant)

Birkhof

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N481302 E0091148 ca. (WGS84)
Karte: Google Maps

Lage Ort

Bundesland Baden-Württemberg.
Deutschland im Kalten Krieg

Allgemein

Alle nachfolgenden Angaben wurden zur Verfügung gestellt von Rick (†, in stillem Gedenken).

Lage Flugplatz

4 km süd-südwestlich von Gammertingen.

Nutzung im Kalten Krieg

Geplanter Fliegerhorst, der nicht realisiert wurde.

Start- und Landebahnen

Die ersten Planungen sahen eine Start- und Landebahn in Richtung 135°/315° vor, später 003°/183°. Geplante Länge 2990 m.

Zeittafel

Ursprünglich war die Stationierung eines Jagdbombergeschwaders mit 2 Staffeln F-104G im Jahre 1960 geplant.
1958 Testflüge mit F-84F, um die Auswirkungen auf die Umgebung zu überprüfen.
1961 Die NATO will die 1952 eingestellten Flugplatzvorhaben Achmer, Gammertingen, Stade und Varrelbusch streichen.
1961 Kann auf Flugplätze in Frankreich ausgewichen werden? USAFE hat sich angeblich aus Spargründen bereit erklärt, die Flugplätze Etain-Rouvres, Chaumont, Dreux, Toul-Rosieres und Phalsbourg, an die sie durch 10-Jahres-Verträge gebunden ist, an die deutsche Luftwaffe abzutreten.
1961 Die USAFE erklärt, dass ein Ausweichen der deutschen Luftwaffe auf amerikanische Flugplätze in Frankreich nicht möglich sei, da diese nicht freigegeben werden könnten. Also sollen Achmer (Fertigstellung 1963), Varrelbusch (1964) und Gammertingen (1964) doch gebaut werden.
1961 Es wird vorgeschlagen, den Platz im Frieden nur mit einem G.91-Verband zu belegen.
1963 Das Flugplatzvorhaben wird aufgegeben. Gründe:
- Hartnäckiger Widerstand des Eigners der Domäne Birkhof.
- Die örtliche Grundwasserquelle hätte durch Bodenseewasser ersetzt werden müssen
- Entgegen den ersten Einschätzungen hätte man erhebliche Erdverschiebungen vornehmen müssen.
Zum gleichen Zeitpunkt wird auch das Flugplatzvorhaben Mengen vom BMVg endgültig aufgegeben. Damit ist in Baden-Württemberg kein NATO-Flugplatz mehr geplant.

Bilder

Die folgenden Bilder zeigen das damals geplante Gelände im Juni 2016:

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook